Ayurveda


Was ist Ayurveda überhaupt? Klingt exotisch, oder? Ayurveda hat ihren Ursprung in Indien. Der Begriff kommt aus dem Sanskrit, der ältesten Sprache der Welt und setzt sich aus  «ãyu» was  «Leben» und  «Veda» was  «Wissen» bedeutet, kurz gesagt «Die Wissenschaft vom langen Leben».

Ayurveda betrachtet den Menschen ganzheitlich und als Einheit, welcher untrennbar verbunden ist mit seiner Umwelt und der Natur.  Jeder Einzelne ist Bestandteil der Natur. Folglich ist das Wohlergehen eines Individuums vom Wohl der Gesellschaft, vom Wohl aller anderen Lebewesen sowie vom Wohl des Universums insgesamt abhängig.

Ziel des Ayurveda ist es gesund zu bleiben und in Balance zu sein.

Dies bedingt ein gesundes Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele. Diese drei Bestandteile des Lebens ergänzen und stützen sich gegenseitig.  Gelingt dies ist man gesund, fühlt sich körperlich wie geistig fit. Man fühlt sich in seiner Mitte, ist ausgeglichen und strahlt dies auch aus. Ist eines oder mehr aus dem Gleichgewicht entwickeln wir verschiedenste Störungen und fühlen uns mit der Zeit unwohl oder werden krank.

Mit der Nahrung ernähren, nähren wir uns. So wird unsere Nahrung auch als Lebensmittel – «Mittel zum Leben» – bezeichnet. Alles war wir zu uns nehmen bildet die Grundlage unserer Gesundheit und unseres Wohlbefindens.

50% der Gesundheit macht die Ernährung aus! Darum ist es so wichtig, dass wir für uns passende und zuträgliche Nahrung zu uns nehmen

Ayurveda ist nun aber keine nur in Indien gültige Lehre sondern kann von allen Menschen, egal wo man lebt, angewendet werden.

In meiner Ernährungsberatung kommt hauptsächlich der vegetarisch resp. vegane Aspekt der gesunden Lebensweise zum Tragen.